+43 732 778583

Titan-Heizungswärmetauscher TWT 65

Titan-Heizungswärmetauscher TWT 65

1.488,00  inkl. MwSt.

Enthält 20% MwSt.
zzgl. Versand

Produktanfrage

Beschreibung

Geeignet für die Erwärmung von Badewasser mit hoher Desinfektionsanforderung, wie Solebecken, Salzelektrolyse oder Meerwasser

Titan-Heizungswärmetauscher TWT 65, in gewohnt hochwertiger Verarbeitung und Bauweise, fachmännisch verschweißt. Wärmetauscher der Extraklasse mit uneingeschränkter Korrosionsbeständigkeit, auch bei hoher Salzkonzentration im Poolwasser und somit meerwasserbeständig. Diese Wärmetauscher bieten maximale Energieeffizienz bei minimalem Druckverlust. Wie alle Rohrschlangenwärmetauscher direkt oder im Bypass-System in den Badewasserkreislauf einzubinden.

 

Technische Informationen Titan-Heizungswärmetauscher TWT 65
Wärmeleistung bei 90° C 76 kW
Wärmeleistung bei 90° C 65.360 kcal/h
Temperaturdifferenz 70° C = 1,09 kW / °C
Austauschfläche 0,35 m²
Min. Pumpenleistung primär 4 m³/h
Min. Pumpenleistung sekundär 15 m³/h
Druckverlust primär 0,22
Druckverlust sekundär 15 m³/h
Max. Betriebsdruck primär 10 bar
Max. Betriebsdruck sekundär 3 bar
Werkstoff: Titan ASTM / Gr.1
Gewicht 4 kg
Verpackung 0,0205 m³

Bauart:

Außenmantel mit eingeschweißter Rohrschlange und Tauchhülse zur elektronischen Temperaturmessung. Interne eingebaute Wasserumleitung zur optimalen Erwärmung des Badewassers.

Beheizung:

Die Beheizung des Wärmetauschers erfolgt je nach Typ über ein Zentrales oder Niedertemperaturheizungssytem.

Die Montage des Wärmetauschers über dem Wasserspiegel hat mittels einer
Schleife zu erfolgen, um einen Leerlauf zu vermeiden. Bei der Montage unter
dem Wasserespiegel ist eine Leerlaufsituation nicht möglich (siehe Skizze).
Es ist darauf zu achten, daß der Wärmetauscher keinesfalls im Leerlauf
betrieben wird (nur mit Filterpumpe)
Um Korrosionsschäden zu verhindern, ist darauf zu achten, daß in den
Wärmetauscher keine Metalle eingeschwemmt werdern können
(Kontaktkorrosion).
Um außenliegende Korrosionsschäden zu verhindern, muß eine Befestigung des
Wärmetauschers mit einer Edelstahl-oder Kunststoffhalterung verwendet
werden. Zum anderen ist darauf zu achten, dass kein eisenhaltiges Tropfwasser
auf den Wärmetauscher gelangt (Kontaktkorrosion).
Sollte der Wärmetauscher nach Inbetriebnahme keine Leistung abgeben, dann
muß die Primärseite (A/B) nochmals gut entlüftet werden. Die
Temperaturdifferenz zwischen A & B muß ca. 10-20°C betragen, je nach
Pumpenleistung.
Es muß unbedingt darauf beachtet werden, daß bei Anlagen unter und über dem
Wasserspiegel bei einer Überwinterung der Wärmetauscher immer voll Wasser
sein muß. Bei Anlagen, wo Frost auftreten kann, muß der Wärmetauscher
komplett entleert sein. Dabei ist die stehende Anordnung zu empfehlen.